Definition der Personalführung und inhaltliche Abgrenzung

Zu den wichtigen Funktionen im Management gehören die Unternehmens- und die Personalführung (Hungenberg & Wulf 2015, S. 21). Bei der Differenzierung zwischen den Begriffen Unternehmen, Personal und Führung existieren in der Literatur zahlreiche Definitionen. Dieser Betrag widmet sich verschiedenen Ansätzen zur Definition der Personalführung.

Für den Begriff Personalführung existiert keine allgemeingültige Definition (Friedrich 2010, S. 70). Die im Folgenden vorgestellten Definitionen können daher nur eine Auswahl bilden. Weibler versteht die Personalführung als ein von den Geführten akzeptierte Beeinflussung, die direkt oder indirekt zum beabsichtigten Verhalten führt (Weibler 2016, S. 22). Die Betonung liegt dabei auf den Kriterien (Verhaltens-)Beeinflussung, Akzeptanz, Intentionalität und (Un-)Mittelbarkeit (Weibler 2016, S. 22).

Definition der Personalführung
Definition Personalführung

Pippke und Dannenberg formulieren wiederum eine handlungsorientierte Definition, wonach die Personalführung als ein Handlungsfeld verstanden werden kann, in dem die Mitarbeiter motiviert, fachlich angemessen beschäftigt und ausgelastet, gefördert, koordiniert und kontrolliert werden (2015, S. 13). Personalführung soll außerdem die betriebliche Effizienz und Effektivität erhalten und nach Möglichkeit steigern (Pippke & Dannenberg 2015, S. 13).

Ergänzend wird erwähnt, dass Personalführung, im Sinne von Beeinflussung der Mitarbeiter, nicht nur durch Führungskräfte, sondern auch durch die Organisationsstrukturen, zugewiesene Aufgaben, Verfahrensvorschriften, formelle und informelle Regeln, Stellenbeschreibungen, finanzielle Anreize usw. erfolgt (Pippke & Dannenberg 2015, S. 13). Wagner beschreibt die Wirkung der Personalführung auf vier Ebenen, und zwar auf der Ebene des (geführten) Individuums, einer Gruppe bzw. eines Teams, des Unternehmens und der Umwelt, in dem das Unternehmen agiert bzw. mit dem es interagiert (2017, S. 169).

Überdies wird Personalführung häufig im Zusammenhang mit bzw. als Teilfunktion der Unternehmensführung betrachtet (Göbel 2016, S. 179; Hummel 2011, S. 64; Macharzina & Wolf 2008, S. 40). So beschreibt auch Kaehler die Personalführung als den gesamten operativen Bereich der Unternehmensführung, weil letztlich alle Leistungen einer Organisation durch deren Mitglieder bzw. dem Personal erbracht werden (2017, S. 168).

Sowohl in der Unternehmens- als auch in der Personalführung werden derzeit Paradigmenwechsel zur Leadership diskutiert und ein stärkerer Fokus auf Menschen, Visionen, Dynamik/Wandel, Kreativität gefordert (Miller 2017, S. 30; Daft 2016, S. 519f.). In den Leadership-Ansätzen und modernen Führungstheorien (Superleadership, transformationale Führung, wertorientierte Führung, systemische Führung u.a.) spiegelt sich diese Forderung wider, indem das Ziel der Verhaltensbeeinflussung von Mitarbeitern bereits durch das Ziel der Anleitung und Befähigung der Mitarbeiter zur Selbstführung und Selbstorganisation ersetzt wird (Furtner & Baldegger 2016, S. 211-254; Schulenburg 2016, S. 109-115; Bass (1990), Dillerup & Stoi 2013, S. 194; Tewes 2015, S. 53-82, Kaehler 2016, S. 122-125; Schirmer & Woydt 2016, S. 201-204; Stock-Homburg 2010, S. 538).

Personalführung als Begriff ist nur eine Seite der Medaille. Lies in folgenden Beiträgen auch zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Personalführung und zu den Chancen und Risiken des digitalen Wandels für Mitarbeiter.

Quellenverzeichnis

Bass, Bernard (1990): From Transactional to Transformational Leadership: Learning to Share the Vision. Hg. v. Organizational Dynamics. Online verfügbar unter http://discoverthought.com/Leadership/References_files/Bass%20leadership%201990.pdf, zuletzt geprüft am 03.02.2020.

Daft, Richard L. (2015): Management. 12. Auflage. Boston: Cengage Learning .

Dillerup, Ralf; Stoi, Roman (2013): Unternehmensführung. 4., komplett überarb. und erw. Aufl. München: Vahlen.

Friedrich, Andrea (2010): Personalarbeit in Organisationen Sozialer Arbeit. Theorie und Praxis der Professionalisierung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Furtner, Marco; Baldegger, Urs (2016): Self-Leadership und Führung. Theorien, Modelle und praktische Umsetzung. 2., überarbeitete und aktualisierte Auflage 2016. Wiesbaden: Springer Gabler .

Göbel, Elisabeth (2016): Unternehmensethik. Grundlagen und praktische Umsetzung. 4., überarbeitete und aktualisierte Auflage. Konstanz, München: UVK Verlagsgesellschaft (Unternehmensführung).

Hummel, Thomas R. (2011): Unternehmensführung im internationalen Kontext. Mit Fallstudien, Übungsaufgaben und Lösungen. München: Oldenbourg

Hungenberg, Harald; Wulf, Torsten (2015): Grundlagen der Unternehmensführung. Einführung für Bachelorstudierende. 5. aktualisierte Auflage. Berlin: Springer Gabler.

Kaehler, Boris (2017): Komplementäre Führung. Ein praxiserprobtes Modell der Personalführung in Organisationen. 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Wiesbaden: Springer Gabler.

Macharzina, Klaus; Wolf, Joachim (2008): Unternehmensführung. Das internationale Managementwissen ; Konzepte – Methoden – Praxis. 6., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Wiesbaden: Gabler .

Miller, Mark (2017): Leaders Made Here. Building a Leadership Culture. Oakland: Berrett-Koehler Publishers .

Pippke, Wolfgang; Dannenberg, Katja (2015): Neuroleadership – Erkenntnisse der Hirnforschung für gute Personalführung nutzen. [was Hirnforschung mit Personalführung zu tun hat ; wodurch Verhalten und Reaktionen in Führungspositionen beeinflusst werden; wie Neuroleadership die Personalführung im öffentlichen Sektor verbessert]. Heidelberg, Neckar: Rehm Verlag

Schirmer, Uwe; Woydt, Sabine (2016): Mitarbeiterführung. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Berlin, Heidelberg: Gabler

Schulenburg, Nils (2016): Führung einer neuen Generation. Wie die Generation Y führen und geführt werden sollte. Wiesbaden: Springer Gabler.

Stock-Homburg, Ruth (2010): Personalmanagement. Theorien – Konzepte – Instrumente. 2. Auflage. Wiesbaden: Gabler .

Tewes, Renate (2015): Führungskompetenz ist lernbar. Praxiswissen für Führungskräfte in Gesundheitsfachberufen. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Berlin, Heidelberg: Springer Verlag.

Wagner, Günther (2017): Digital Leadership – die Führungskraft im Zeitalter von Industrie 4.0. In: Volker P. Andelfinger und Till Hänisch (Hg.): Industrie 4.0. Wie cyber-physische Systeme die Arbeitswelt verändern. Wiesbaden: Springer Gabler, S. 165–214 .

Weibler, Jürgen (2016): Personalführung. Unter Mitarbeit von Sigrid Endres, Thomas Kuhn, Matthias Müssigbrodt und Malte Petersen. 3. Auflage. München: Verlag Franz Vahlen

 

Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhältst du in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen